Wandern in den Alpen, Bergreisen und Bergwanderungen von Alpinatours, Wanderreisen von Gabriele Sigl Reisen.
Alpinatours.de für Wandern in den Alpen ⋅ Bergreisen und Bergwandern ⋅ Bergtouren und Wanderurlaub ⋅ Wandertouren und Alpenreisen ⋅ Alpenüberquerung ⋅ E5 und Transalp ⋅ Fernwanderwege ⋅ Trekking und Bergsteigen ⋅ Bergreise und Bergwanderungen ⋅ Radreisen ⋅ Wandern in den Bergen ⋅ Winterreisen ⋅ Vorarlberg
Startseite : Österreichreisen : Vorarlbergreisen : Reise 810800

Silvretta-Durchquerung
6-tägige geführte Hochtour

Die Gebirgsgruppe der Silvretta liegt im westlichen Teil der Ostalpen und besitzt viele Dreitausender. Durch die Vielzahl größerer und kleinerer Gletscher wird dieses Gebiet auch „Die Blaue Silvretta“ bezeichnet. Anteil haben die österreichischen Bundesländer Voralberg und Tirol sowie der schweizer Kanton Graubünden. Deren Grenzen laufen auf der Dreiländerspitze zusammen. Trotz Gletscherrückgang üben die teilweise noch weiten Gletscherflächen, die von dunklem Kristallin der Felsgipfel umrahmt werden, einen besonderen Reiz auf den Wanderer aus, der auf den teils hochalpinen, aber meist gut angelegten Wegen, sowie auf den maximal mittelsteilen Gletschern dieses Hochgebirge durchquert. Während der Woche wollen wir den Übergang vom Wandern zum leichten Hochtourengehen praktisch erproben. Die Tagesetappen lassen genug Zeit, um das notwendige Know-How des Steigeisengehens zu erwerben. Höhepunkt der Woche ist die Besteigung des höchsten Gipfels der Silvretta – des Piz Buins (3.312 m).

6 Tage geführte Hochtour
Schwierigkeit: mittel-anspruchsvoll
Wandern mit Gepäck
Übernachtung Berghütte
Ausgangspunkt: Ischgl

Detailprogramm:
Tag 1: Sonntag
Treffpunkt 10 Uhr, Ischgl, Silvretta Seilbahn, Kasse. Auffahrt mit der Silvrettabahn zur Mittelstation. Der meist flache Aufstieg zur Heidelberger Hütte (2.264 m) führt uns durch das Fimbatal über die Staatsgrenze in die Schweiz. Abends haben wir noch Gelegenheit, die Ausrüstung anzupassen und die Tourenwoche zu besprechen.
Gehzeit ca. 4 Stunden, Aufstieg 600 m, Länge ca. 11,5 km
Option bei Schönwetter und guten Verhältnissen:
Höhenwanderung hoch über dem Fimbatal. Auffahrt mit der Silvrettabahn zur Bergstation – Idalpe (2.308 m). Über das Idjoch (2.753 m), Palinkopf (2.864 m) und Zeblasjoch (2.539 m) erreichen wir den Piz da Val Gronda (2.812 m). Abstieg zur Heidelberger Hütte (2.264 m) im Fimbatal.
Gehzeit ca. 6 Stunden, Aufstieg 1.000 m, Abstieg 1.050 m, Länge ca. 15,5 km
Übernachtung: Heidelberger Hütte

Tag 2: Montag
Aufstieg über Almböden zum Kronenjoch und weiter zur Breiten Krone (3.079 m). Von hier haben wir eine herrliche Aussicht auf die Gipfel und Gletscher der Silvretta und die umliegende Gebirgsgruppen. Der Abstieg ist geologisch hochinteressant. Der Weg hinab in das Tal und entlang des Futschölbaches verläuft durch das sog. Jamtal-Fenster. Ein geologisches Fenster, das einen Einblick in das Entstehen und Vergehen der Alpen verschafft. Von weitem sehen wir die neu erbaute Jamtalhütte (2.165 m), unser heutiges Tagesziel. Mit Blick auf das Eis des Jamtalferners und seinen beeindruckenden Moränen lassen wir den Tag gemütlich ausklingen.
Gehzeit ca. 6 Stunden, Aufstieg 900 m, Abstieg 1.000 m, Länge ca. 11,5 km
Übernachtung: Jamtal Hütte

Tag 3: Dienstag
Der Weg führt uns zunächst über mächtige Moränen, Zeugen längst vergangener Gletscherstände. Mit Erreichen des anfänglich mäßig ansteigenden Jamtalferners legen wir die Steigeisen an: ideales Gelände für die ersten Schritte mit Steigeisen. Rasch eignen wir uns die Technik an und bewegen uns sicher in Richtung Obere Ochsenscharte (2.977 m). Auf dem mit Schnee überdeckten oberen Teil wird wegen der verdeckten Spalten gletschermäßig angeseilt. Der unmittelbar über der Scharte aufragende Felsgipfel der Dreiländerspitze (3.197 m), ist ein lohnendes Ziel. Wer sich nach dem Rucksackdepot eine kurze leichte Kletterei in festem Fels am Seil des Bergführers zutraut, wird auf dem markanten Gipfel mit herrlicher Aussicht belohnt. Die unschwierige Kletterei ist außerdem eine gute Vorbereitung für die Besteigung des Piz Buin. Nach der Rucksackaufnahme steigen wir über den Vermuntgletscher zur Wiesbadener Hütte (2.443 m) ab, unserem heutigen Etappenziel.
Gehzeit ca. 7 Stunden, Aufstieg 1.000 m, Abstieg 700 m, Länge ca. 9 km
Leichte Kletterstellen II. Grad
Übernachtung: Wiesbadener Hütte

Tag 4: Mittwoch
Heute steht die Gipfelbesteigung des Piz Buin (3.312 m) auf dem Programm. Nach sehr zeitigem Frühstück erfolgt der Aufstieg über die Grüne Kuppe (2.579 m) und den flachen Ochsental Gletscher zur Buinlücke (3.045 m). Nach einer kurzen Pause erreichen wir in leichter Kletterei den Gipfel des Piz Buin (3.312 m). Nun stehen wir auf dem höchsten Berg Vorarlbergs, an der österreichisch-schweizerischen Grenze und genießen das grandiose Gipfelpanorama. Weiter führt die Route über die Fuorcla del Confin (3.043 m) und den Silvrettapass (3.003 m) zur Silvrettahütte (2.341 m), wo wir den Gipfeltag gemütlich ausklingen lassen können.
Gehzeit ca. 8 Stunden, Aufstieg 900 m, Abstieg 950 m, Länge ca. 13 km
Leichte Kletterstellen II. Grad
Übernachtung: Silvrettahütte

Tag 5: Donnerstag
Von der Silvrettahütte steigen wir zunächst steil bergan zur Roten Furka (2.688 m), einer kleinen Einsattelung, die ihren Namen wegen ihres rötlichen Gesteins trägt. Von hier kehren wir langsam wieder nach Österreich zurück. In abwechslungsreichem Gelände geht es über den Klosterpass (2.751 m) und die Winterlücke (2.832 m) zur Saarbrücker Hütte (2.538 m). Unterwegs ist die Besteigung der Sonntag-Spitze (2.882 m) möglich.
Gehzeit ca. 7 Stunden, Aufstieg 700 m, Abstieg 500 m, Länge ca. 7 km
Übernachtung: Saarbrückner Hütte

Tag 6: Freitag
Nach einem ausgiebigen Frühstück besteigen wir, ausgerüstet mit einem vom Hüttenwirt ausgeliehenem Klettersteigset über einen leichten und kurzen aber eindrucksvollen Klettersteig den Kleinen Litzner (2.783 m). Von diesem markanten Felsgipfel haben wir einen eindrucksvollen Tiefblick zur Hütte, zum Vermunt-Stausee und auf den die Silvretta-Tour abschließenden Weg hinüber zur Bielerhöhe. Der Abstieg zur Hütte folgt der Aufstiegsroute. Nach dem anschließenden Abstieg zur Bieler Höhe (2.030 m) direkt am Silvretta-Stausee, endet unsere Tourenwoche. Im Gasthaus Piz Buin können wir noch einmal auf die vergangenen Tage anstoßen, bevor uns der Linienbus nach Ischgl, dem Ausgangspunkt unserer Tour, zurück bringt. Ankunft ca. 15 Uhr. Rückreise oder individuelle Aufenthaltsverlängerung in Ischgl.
Gehzeit ca. 5 Stunden, Aufstieg 300 m, Abstieg 800 m, Länge ca. 8,5 km

Unterbringung:
Da es auf Berghütten in der Regel nur Mehrbettzimmer und Gemeinschaftslager gibt, ist eine Unterbringung in Doppelzimmern oder Einzelzimmern nicht möglich! Eine Platzreservierung in kleineren Schlafräumen ist nicht möglich.

Gästetipp:

Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmer: 4 Personen, Höchstteilnehmer: 6 Personen

Reisetermine und Preise:
Reisenr.: 810800 

   Euro   Hinweise

25.06.17 - 30.06.17 895,-Anfragen  Buchen
02.07.17 - 07.07.17 895,-Anfragen  Buchen
09.07.17 - 14.07.17 895,-Anfragen  Buchen
16.07.17 - 21.07.17 895,-Anfragen  Buchen
23.07.17 - 28.07.17 895,-Anfragen  Buchen
30.07.17 - 04.08.17 895,-Anfragen  Buchen
06.08.17 - 11.08.17 895,-Anfragen  Buchen
13.08.17 - 18.08.17 895,-Anfragen  Buchen
20.08.17 - 25.08.17 895,-Anfragen  Buchen

Unser Fax-AnmeldeformularPDF-Dokument können Sie auch gerne verwenden.

Enthaltene Leistungen:
Bergführer
5 x Halbpension
1 x Busfahrt
1 x Seilbahnfahrt
Ausrüstung
1 x Gepäcktransport

Nicht enthaltene Leistungen:
An-/Abreise Ischgl

Anforderungen / Informationen:
Bergerfahrung, gute körperliche Verfassung, gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, Ausdauer für Tagesetappen bis zu 7 Stunden. Für Gletscherbegehungen ist keine Erfahrung notwendig.

Empfohlene Ausrüstung:
Rucksack ca. 45 l Volumen, Gesamtgewicht ca. 9 kg
Funktionelle Unterwäsche und Funktionssocken
Funktionelle Berghose
Funktionsshirt
Funktionelle Jacke oder Weste aus PrimaLoft oder Fleece
Knöchelhohe Wanderschuhe mit guter Profilsohle, möglichst steigeisenfest, Kategorie B/C oder C (Meindl)
Rucksack mit Regenhülle
Wechselshirt kurz
Wechselshirt lang
3 Unterhosen kurz
1 Paar Funktionssocken
Wasser- und winddichte Jacke, evtl. Gore-Tex (kein Poncho)
Wasser- und winddichte Hose, evtl. Gore-Tex
Mütze oder Stirnband
Dünne Handschuhe
Dicke Handschuhe
Kurze funktionelle Hose
Sonnencreme LSF 50 und Lippenschutz
Cap oder Buff* (*gibt es als Begrüßungsgeschenk)
Sonnenbrille
Trinkflasche, Trinkblase oder Thermoskanne (1 Liter)
1 Liter Flüssigkeit
Elektrolyt-/Magnesium Tabletten (Röhrchen)
Nüsse / Trockenobst / Müsliriegel
Persönliche Medikamente, Blasenpflaster
Kleine Taschenlampe / Stirnlampe
Ausweise, Bargeld, EC-Karte, Auslandsversicherung in wasserdichtem Beutel mit ziploc-Verschluss
Hüttenschlafsack
Waschbeutel mit Wasch-Set (Proben verwenden) und Oropax
Kleines Microfaser-Handtuch ca. 30x60 cm
Teleskopstöcke
Gamaschen
Multitool
Leichte Hose
T-Shirt für die Hütte
Leichte Turnschuhe oder Badeschlappen für die Hütte
Plastikbeutel für Abfall und Schmutzwäsche
Fotoapparat

Spezielle Hochtourenausrüstung (wird kostenlos zur Verfügung gestellt):
Klettergurt
Eispickel
Steigeisen
Verriegelbare Karabiner 2x
Reepschnüre
Bandschlinge
Kletterhelm

Hinweise:
Bitte bedenken Sie, daß unberechenbares Wetter und nicht kalkulierbare Naturereignisse vorkommen können. Wetter und Natur bedingen somit auch den Tourenablauf. Selbstverständlich ist die Durchführung sämtlicher Programmpunkte das Ziel; Verschiebungen oder Programmänderungen aufgrund ungünstiger Verhältnisse sind jedoch vorbehalten. Die Reiseteilnehmer sollten flexibel sein und unumgänglichen Situationen mit Verständnis und Geduld begegnen.
Es gelten die Allgemeinen Reise- und Teilnahmebedingungen und die Ausschreibung des Reiseveranstalters.

Reiseempfehlung:




Alpinatours.de
Gabriele Sigl
Fax: 0 83 42 / 919 338
E-Mail: InfoGabrieleSigl.de
Alpen-Wanderreisen
Wandern in den Alpen
Wanderurlaub
Bergtouren
Bergwandern
• Alpen + Berge • Bergreisen • Bergwandern • Bergtouren • Wandern in den Bergen •

Wanderreisen in den Bergen der Alpen von AlpinaTours.de